Orlistat

Diätmittel Orlistat blockiert die Fettverdauung

Arzneistoff

Orlistat ist ein Arzneistoff zur Behandlung von Adipositas, der in Kombination mit einer ärztlich überwachten Reduktionsdiät eingesetzt werden soll. Es verringert – ohne den Appetit zu zügeln – die Resorption von Fett und damit die Energieaufnahme aus dem Darm, indem fettzerlegende Enzyme gehemmt werden.

Sowohl rezeptpflichtige als auch frei verkäufliche Arzneimittel mit dem Wirkstoff Orlistat sind auf dem Markt. Doch wie hilfreich sind sie wirklich?



Das Wichtigste in Kürze:

  • Orlistat ist kein Schlankheitsmittel für Figurprobleme, sondern sollte nur mit ärztlicher Begleitung verwendet werden.
  • Wenn nicht gleichzeitig eine deutlich fettreduzierte Ernährungsweise eingehalten wird, können starke und unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfälle, Flüssigstühle, Blähungen usw. auftreten.
  • Wer seine Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten umstellt, braucht eigentlich keinen Fettblocker.


  • Der Wirkstoff Orlistat hemmt die Fettverdauung und wird als Mittel gegen Fettleibigkeit eingesetzt. Er wird größtenteils nicht durch den Darm in den Körper aufgenommen, wodurch kaum schwere Nebenwirkungen auftreten. Hier lesen Sie alles Interessante zu Orlistat, Nebenwirkungen und Anwendung.

    Xenical kaufen

    Orlistat Ratiopharm kaufen
    Orlistat Ratiopharm kaufen
    Xenical 120mg kaufen
    Xenical 120mg
    Orlistat Hexal 60mg kaufen
    Orlistat Hexal 60mg

    Orlistat kaufen

    Was steckt hinter der Werbung zu Orlistat?

    Zwar darf für verschreibungspflichtige Medikamente wie Xenical® mit einer Dosis von 120 mg des Wirkstoffs Orlistat pro Kapsel keine Werbung gemacht werden. Es sind jedoch auch Produkte auf dem Markt, die lediglich apothekenpflichtig, also frei verkäuflich, sind und nur 60 mg Orlistat pro Kapsel enthalten.

    Im Internet sind vermutlich nicht ganz echte Erfahrungsberichte dazu zu finden: Alles essen können und der als Kapsel geschluckte Fettblocker hilft, das kalorienreiche Fett unverdaut wieder auszuscheiden, statt es in überflüssige Kilos umzuwandeln. Das klingt mehr als einfach, doch ganz so leicht ist es nicht. Gleichzeitig ist es nämlich wichtig, auf eine fettarme Ernährungsweise umzustellen und die Einnahme ärztlich überwachen zu lassen.

    Video Erklärung zu Orlistat

    Was ist Orlistat?

    Xenical® ist eine verschreibungs­pflichtige Diät-Kapsel mit 120 mg des Wirkstoffs Orlistat, die in der Apotheke erhältlich ist. Die Kosten belaufen sich auf etwa 60 Euro pro Monat und werden von den Krankenkassen nicht erstattet. Es sind auch nicht verschreibungs-, sondern lediglich apothekenpflichtige Produkte mit nur halb so viel Wirkstoff (60 mg Orlistat) erhältlich, Handelsnamen sind Orlistat Ratiopharm, Orlistat Hexal usw. (Kosten: etwa 20-30 Euro pro Monat).

    Mit dem Fettblocker Xenical® und einer begleitenden Diät können, je nach Studie, etwa 4 kg pro Jahr abgenommen werden. Aufgrund der unangenehmen Nebenwirkungen nehmen nach einem Jahr allerdings nur noch 6 Prozent der Abnehmwilligen das Mittel.

    Welche Inhaltsstoffe sind in Orlistat enthalten?

    Der Lipasehemmer Orlistat blockiert fettspaltende Enzyme im Darm. Dadurch wird das Fett aus Lebensmitteln weniger stark vom Körper aufgenommen. Etwa ein Drittel des täglich verzehrten Fetts wird somit nicht vom Körper genutzt und direkt mit dem Stuhl wieder ausgeschieden.

    Auf was sollte ich bei der Verwendung von Orlistat-Produkten achten?

    Der Wirkstoff sollte möglichst nur eingenommen werden, wenn ein BMI von über 30 vorliegt oder ein BMI über 28 mit zusätzlichen Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder anderen. Xenical wird bis zu 2 Jahre lang 3x täglich eingenommen.

    Wichtig zu wissen ist, dass bei der Einnahme von Orlistat-Produkten sehr unangenehme Nebenwirkungen auftreten können. Häufig wird von Flecken in der Unterwäsche durch die „Fettstühle“ berichtet, über flüssige Stühle (Durchfall) bis zur Stuhlinkontinenz, Blähungen mit Stuhlabgang oder Verdauungsstörungen.

    Fettlösliche Vitamine können von Orlistat gebunden werden und es kann zu einer Unterversorgung mit diesen Vitaminen und essentiellen Fettsäuren kommen. Auch können fettlösliche Medikamente mit den nicht verdauten Fetten ausgeschieden werden und damit unwirksam werden. Nach dem Absetzen des Produkts kann ein Jojo-Effekt (Gewichtszunahme) auftreten.

    Vom rezeptfreien Kauf im Internet oder der Apotheke raten wir unbedingt ab. Wenn überhaupt, sollte das Produkt nur durch einen Arzt verschrieben und die Einnahme durch ihn begleitet werden. Um einen wirklich nachhaltigen Erfolg zu erzielen, sind das Hinzuziehen einer Ernährungsfachkraft und die Durchführung einer Bewegungstherapie ratsam.



    Fragen und Antworten zu Orlistat

    Wie lange sollten Sie Orlistat HEXAL 60 mg einnehmen? Orlistat HEXAL 60 mg darf nicht länger als 6 Monate ein- genommen werden. Wenn Sie nach 12 Wochen Anwendung von Orlistat HEXAL 60 mg keine Reduktion Ihres Gewichts feststellen können, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    Orlistat ist kein Schlankheitsmittel für Figurprobleme, sondern sollte nur mit ärztlicher Begleitung verwendet werden. Wenn nicht gleichzeitig eine deutlich fettreduzierte Ernährungsweise eingehalten wird, können starke und unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfälle, Flüssigstühle, Blähungen usw. auftreten.
    Orlistat gibt es rezeptfrei in Wirkstärken bis zu 60 mg Orlistat pro abgeteilter Arzneiform. Höher dosierte Präparate mit 120 mg Orlistat pro Kapsel sind verschreibungspflichtig. Gewichtsreduktion und wird bei übergewichtigen Erwachsenen ab 18 Jahren mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 28 oder darüber angewendet.
    Orlistat ist ein sogenannter Lipasehemmer: Er blockiert die Lipasen in Magen und Dünndarm. Ohne enzymatische Spaltung können aber Nahrungsfette nicht in das Blut gelangen und werden stattdessen mit dem Stuhl ausgeschieden. ... Nach der Einnahme von Orlistat beginnt der Wirkstoff direkt im Magen und im Darm zu wirken.
    Was ist Orlistat? Xenical® ist eine verschreibungspflichtige Diät-Kapsel mit 120 mg des Wirkstoffs Orlistat, die in der Apotheke erhältlich ist. Die Kosten belaufen sich auf etwa 60 Euro pro Monat und werden von den Krankenkassen nicht erstattet.
    Orlistat HEXAL 60mg Hartkapseln enthält den Wirkstoff Orlistat, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten aus der Gruppe der sogenannten Antiadiposita (Mittel gegen Übergewicht). Orlistat HEXAL 60mg Hartkapseln sollte in Verbindung mit einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung angewendet werden.
    Orlistat-ratiopharm® 60 mg dient der Gewichtsreduktion und wird bei übergewichtigen Erwachsenen ab 18 Jahren mit einem Körpermasse-Index (BMI) von 28 oder darüber angewendet. Orlistat-ratiopharm® 60 mg sollte in Verbindung mit einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung angewendet werden.
    Was Xenical enthält

    Der Wirkstoff ist Orlistat. Jede Kapsel enthält 120 mg Orlistat. )stärke, Natrium (Typ A); Povidon (E 1201); Natriumdodecylsulfat und Talkum. Die Kapselhülle besteht aus Gelatine; Indigocarmin (E 132), Titandioxid (E 171) und essbarer Drucktinte.
    Um schnell Gewicht zu verlieren, sollten Sie vor allem regelmäßig Sport machen. 3 bis 4 kurze, aber intensive Trainings in der Woche sind ein gutes Programm, um schnell mit Sport abzunehmen. Die Trainings müssen kein Leistungssport sein, aber die Übungen müssen Sie schon fordern.
    Xenical® ist eine verschreibungspflichtige Diät-Kapsel mit 120 mg des Wirkstoffs Orlistat, die in der Apotheke erhältlich ist. ... Mit dem Fettblocker Xenical® und einer begleitenden Diät können, je nach Studie, etwa 4 kg pro Jahr abgenommen werden.
    Orlistat HEXAL 60 mg kann nur wirken, wenn die Nahrung Fett enthält. Nehmen Sie Orlistat HEXAL 60 mg unmittelbar vor, wäh- rend oder bis zu 1 Stunde nach einer Mahlzeit ein. Schlucken Sie die Kapsel unzerkaut mit etwas Wasser. Nehmen Sie nicht mehr als 3 Kapseln pro Tag ein.
    Die normale Dosis beträgt eine Kapsel Xenical 120 mg zu jeder der drei Hauptmahlzeiten pro Tag. Sie kann unmittelbar vor, während oder bis zu 1 Stunde nach der Mahlzeit eingenommen werden. Die Kapsel sollte mit Wasser geschluckt werden.


    So wirkt Orlistat

    Nach der Aufnahme von Nahrungsfetten schütten Magen und Bauchspeicheldrüse bestimmte fettspaltende Enzyme, sogenannte Lipasen, aus. Durch die Bewegung der Muskelwände des Verdauungstraktes wird der Nahrungsbrei mit den enzymhaltigen Verdauungssäften vermengt. Die Lipasen spalten die Nahrungsfette in ihre Bausteine (Glycerin und Fettsäuren) auf, die dann durch die Darmwand aufgenommen werden können.

    Orlistat ist ein sogenannter Lipasehemmer: Er blockiert die Lipasen in Magen und Dünndarm. Ohne enzymatische Spaltung können aber Nahrungsfette nicht in das Blut gelangen und werden stattdessen mit dem Stuhl ausgeschieden. Da Fett der Nährstoff mit der höchsten Kaloriendichte ist (etwa 39 Kilojoule pro Gramm beziehungsweise 9,3 Kilokalorien pro Gramm Fett), kann durch Hemmung der Fettverdauung effektiv die Kalorienzufuhr gesenkt werden. Dies ist besonders bei übergewichtigen Menschen sinnvoll, um den Gewichtsverlust nach einer grundsätzlichen Ernährungsumstellung zu unterstützen.

    Nach der Einnahme von Orlistat beginnt der Wirkstoff direkt im Magen und im Darm zu wirken. Er wird nur in Spuren durch den Darm ins Blut aufgenommen und passiert größtenteils unverändert den Darm.

    Wann wird Orlistat eingesetzt?

    Der Wirkstoff Orlistat wird in Verbindung mit einer kalorienreduzierten Ernährung bei Patienten mit einem Körpermaßindex (BMI) von 30 oder mehr eingesetzt. Bei bestehenden Risikofaktoren wird der Lipasehemmer auch schon bei einem BMI von 28 oder mehr gegeben. Während zwölf Wochen nach Anwendungsbeginn nicht mindestens fünf Prozent des Ausgangsgewicht abgenommen wurden, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

    So wird Orlistat angewendet

    Der Wirkstoff Orlistat wird in Form von Kapseln oder Kautabletten angewendet. Jeweils eine Kapsel oder Kautablette mit bis zu 120 Milligramm Orlistat wird unmittelbar vor, während oder bis zu einer Stunde nach einer Hauptmahlzeit eingenommen. Die Einnahme sollte nur erfolgen, wenn die Mahlzeit Fette oder Öle enthalten hat.

    Welche Nebenwirkungen hat Orlistat?

    Während der Behandlung kommt es bei mehr als jedem zehnten Patienten zu Orlistat-Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Atemwegsinfekte, Bauchschmerzen, Fettstuhl, Blähungen mit Stuhlabgang, Stuhldrang und flüssigen Stühlen.

    Weitere Nebenwirkungen bei jedem zehnten bis hundertsten Behandelten sind etwa Abgeschlagenheit, Menstruationsbeschwerden, Angstgefühl, Harnwegsinfekte, Schmerzen im Bereich des Enddarms (Rektumschmerzen), Stuhlinkontinenz, Zahn- und Zahnfleischbeschwerden.

    Was ist bei der Einnahme von Orlistat zu beachten?

    Die gleichzeitige Einnahme von Ciclosporin sollte vom Arzt überwacht werden, da der Blutspiegel des Immunsuppressivums durch den Fetthemmer erniedrigt werden kann. Ciclosporin wird bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Neurodermitis, Schuppenflechte und nach Organtransplantationen verabreicht.

    Bei der gleichzeitigen Einnahme von oralen Blutgerinnungshemmern muss der Gerinnungwert (INR- oder Quick-Wert) engmaschig überwacht werden.

    Da fettlösliche Vitamine (Vitamine A, D, E und K) und Beta-Carotin (Provitamin A) gelöst in Nahrungsfetten aufgenommen werden, kann die Einnahme von Orlistat zu einem entsprechenden Vitaminmangel führen. Daher sollte der Patient bei seiner Ernährung besonders auf einen hohen Anteil an Obst und Gemüse achten. Wenn notwendig, können zusätzlich Vitaminpräparate eingenommen werden.

    Patienten, die HIV-Medikamente, Antidepressiva oder Antipsychotika (bei psychischen Störungen) einnehmen, sollte die Anwendung von Orlistat zuerst mit einem Arzt besprechen. Es gibt Berichte, wonach die Wirkung solcher Medikamente offenbar durch den Lipasehemmer beeinträchtigt wird.

    Zur Anwendung von Orlistat während der Schwangerschaft liegen keine Daten vor. Schwangere sollten daher den Lipasehemmer nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

    Während der Stillzeit darf Orlistat nicht angewendet werden, da nicht bekannt ist, ob es in die Muttermilch übergeht.

    Die Anwendung bei Menschen unter 18 Jahren, älteren Patienten oder Menschen mit Leber- und Nierenerkrankungen ist nicht untersucht, weshalb der Wirkstoff hier nicht angewendet werden sollte.

    So erhalten Sie Medikamente mit Orlistat

    Kautabletten und Kapseln mit bis zu 60 Milligramm Orlistat pro Einzeldosis sind apothekenpflichtig und können rezeptfrei in der Apotheke gekauft werden. Höher dosierte Arzneimittel stehen ebenfalls zur Verfügung, sind jedoch rezeptpflichtig.

    Seit wann ist Orlistat bekannt?

    Der teilsynthetisch hergestellte Wirkstoff ist ein chemisch veränderter Abkömmling des Stoffs Lipstatin, der von bestimmten Actinobakterien gebildet wird. Durch die chemische Veränderung wurde eine erhöhte Stabilität bei gleichbleibender Wirksamkeit erreicht. Ein Präparat mit dem Wirkstoff Orlistat wurde in Deutschland erstmals 1998 durch die Pharmafirma Roche zur Zulassung gebracht. Im Jahr 2007 wurde in den USA die Rezeptpflicht für niedrig dosierte Arzneimittel mit Orlistat aufgehoben, 2009 geschah das Gleiche in der Europäischen Union. Mittlerweile gibt es auf dem deutschen Markt auch Generika mit dem Wirkstoff Orlistat.


    Beratender Experte

    Professor Dr. Christian Stief ist Facharzt für Urologie. Er habilitierte sich 1991 an der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit 2004 steht er als Direktor der Urologischen Klinik des Klinikums der Universität München vor. Er ist Herausgeber mehrerer deutsch- und englischsprachiger wissenschaftlicher Bücher und war von 2006 bis 2012 Mitherausgeber der Fachzeitschrift European Urology. Seit 2018 ist er Mitglied des Medizinausschusses des Wissenschaftsrates der Bundesregierung und der Bundesländer.


    Wissenschaftliche Standards:

    Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.


    Medizinisch geprüft von:

    Dr. Nadia Schendzielorz ist seit 2016 Apothekerin. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.


    Letzte Änderung: 9 Juli 2020


    Quellen:

    Literatur

  • Effect of Orlistat on Weight and Chanoine JP et al. Body Composition in Obese Adolescents – A Randomized Controlled Trial. JAMA. 2005;293(23):2873-2883.
  • Schroll JB et al. Assessment of Adverse Events in Protocols, Clinical Study Reports, and Published Papers of Trials of Orlistat: A Document Analysis. PLoS Med. 2016 Aug 16;13(8):e1002101
  • Hollywood A and Ogden J. Gaining weight after taking orlistat: A qualitative study of patients at 18-months follow-up. J Health Psychol. 2016 May;21(5):590-8.
  • Arznei Telegramm. Orlistat (Xenical) und Sibutramin (Reductil) – Hilfe bei Übergewicht? (9/1998)
  • Apotheken Umschau. Adipositas und Esssucht: Therapie. (2014)
  • Deutsche Apotheker Zeitung, Lipasehemmer Orlistat – Kein erhöhtes Risiko für Kolonkarzinom (2013).
  • DocCheck: Studien-Mogel: Dickes Problem bei Diätpillen. (2016)
  • Pharmazeutische Zeitung online. Orlistat: Daten zu Nebenwirkungen geschönt. (2016)
  • Aktories, K. et al.: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie, 11. Auflage, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2013