Viagra Preis

Viagra Preise – so viel kostet das Potenzmittel Viagra


Eine Übersicht zu den Kosten von Viagra und wieso Apotheken das Medikament in Deutschland nicht zu einem günstigeren Preis anbieten können.

Der Preis von Viagra variiert in Deutschland je nach Dosierungsstärke und gewünschter Packungsgröße zwischen 11,67 € und 18,25 € pro Tablette.

Viagra-Generika, die mit Sildenafil den gleichen Wirkstoff wie das Original enthalten, kosten um ein Vielfaches weniger. Abhängig vom Hersteller geht der Preis pro Tablette bei 3,24 € los. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Informationsseite “Was sind Viagra Generika und welche gibt es?”

Viagra Kaufen

Viagra Generika kaufen
Viagra Generika
Viagra 100 mg - Viagra-Tabletten in verschiedenen Größen
Viagra 100mg
Viagra Original kaufen
Viagra Original

Viagra Bestellen


Preise für Viagra in der Übersicht

In der folgenden Tabelle finden Sie die Preise für Viagra nach Dosierung und Packungsgröße sortiert.

Medikament

Tablettenanzahl

Preis

  • Viagra 25 mg
  • 4 Filmtabletten
  • 50.04 €
  • Viagra 25 mg
  • 8 Filmtabletten
  • 103,16 €
  • Viagra 50 mg
  • 4 Filmtabletten
  • 55.04 €
  • Viagra 50 mg
  • 12 Filmtabletten
  • 140.04 €
  • Viagra 100 mg
  • 4 Filmtabletten
  • 73.04 €
  • Viagra 100 mg
  • 12 Filmtabletten
  • 180.04 €


  • Alles, was Sie über Viagra wissen müssen


    Können Apotheken Viagra auch preiswerter anbieten?

    Nein. Der Endpreis für verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra wird durch die in Deutschland geltende Arzneimittelpreisverordnung vorgeschrieben. Diese Verordnung bestimmt einen festen Preis für verschreibungspflichtige Medikamente, der für deutsche Apotheken bindend ist und nur um maximal 3 % erhöht werden darf. Es ist deutschen Apotheken somit nicht erlaubt Viagra preiswerter als den gesetzlich geregelten Endpreis zu verkaufen.

    Der Endpreis setzen sich aus dem Verkaufspreis des Herstellers und den Zuschlägen der Großhändler und Apotheke zusammen.

    Gibt es außerhalb von Apotheken günstigere Viagra Preise?

    Außerhalb von Apotheken gibt es keine günstigeren Preise für Viagra. In Deutschland unterliegt Viagra der Rezept– und Apothekenpflicht und ist somit nicht außerhalb der Apotheke erhältlich. Zusätzlich unterliegt es, wie alle verschreibungspflichtigen Medikamente, der durch die Arzneimittelpreisverordnung vorgeschriebenen Preisbindung.

    Erstattet die Krankenkasse die Kosten für Viagra?

    Die Behandlung von Erektionsstörungen mit Viagra oder Viagra Generika ist eine Selbstzahlerleistung und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

    Die Bestimmungen der privaten Krankenversicherungen zur Kostenübernahme von Behandlungen variieren hingegen. Sollten die genauen Bestimmungen nicht bekannt sein, so sollte am Besten bei der Krankenversicherung nachgefragt werden.

    Generell wird eine Therapie mit Medikamenten bei Erektionsstörungen beispielsweise dann von den Krankenkassen getragen, wenn gleichzeitig ein benignes Prostatasyndrom durch den Hausarzt oder Urologen festgestellt wurde.

    Die Gesetzeslage in Deutschland ist beim Thema Kostenübernahme uneinheitlich. So entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe zugunsten eines Versicherten, welcher auf die Behandlung mit dem Wirkstoff Sildenafil aufgrund körperlicher Gebrechen in Verbindung mit einer erektilen Dysfunktion, angewiesen war.*

    Wieso ist Viagra um ein vielfaches teurer als Viagra-Generika?

    Der Preis von Viagra ist aufgrund der hohen Forschungskosten, die Pfizer investieren musste, gerechtfertigt.

    Die Erforschung und Zulassung neuer Medikamente ist mit hohen Kosten verbunden. Dies liegt zum einen an dem langen Prozess von Entwicklung bis hin zur Marktreife der mit viel Zeit und Aufwand verbunden ist: durchschnittlich benötigt ein neues Medikament 13,5 Jahre von der Erstentdeckung bis zur Zulassung. Zum anderen schaffen es nicht alle potentiellen Medikamente auf den Markt.

    Wird ein Präparat in der präklinischen Phase als zu gefährlich für den Menschen eingestuft, bedeutet dies das Aus für die Weiterentwicklung. Von durchschnittlich 5,000 bis 10,000 neuen Präparaten gelangt im Schnitt nur ein einziges auf den Arzneimittelmarkt. Somit kostet ein neues Arzneimittel die Pharmafirmen rund 2,3 Milliarden Euro. Hinzu kommt, das die Patentlaufzeit von 20 Jahren ab dem Zeitpunkt der Anmeldung des Wirkstoffs gilt. In diese Zeit fallen die präklinische Entwicklung und Erprobung, die wie oben angemerkt, bis zu 13,5 Jahren in Anspruch nehmen kann.

    Den Pharmafirmen bleiben somit oftmals nur 6 bis 7 Jahre innerhalb derer sie die investierten Kosten rück-erwirtschaften können. Der Patentschutz stellt also sicher, dass sich die hohen Forschungskosten für das Unternehmen rentieren. Darüber hinaus genießt Viagra als Original und als Marke das Vertrauen der Patienten.

    Was kostet Viagra in der Apotheke?

    Was Viagra kostet, lässt sich nicht am Medikamentenpreis allein messen. Dieser ist in Deutschland standardisiert. Sie können jedoch wählen, ob Sie den konventionellen Weg über einen Arzt am Ort und eine stationäre Apotheke gehen, oder Viagra über einen online Service bestellen. Der Preisvergleich scheint auf den ersten Blick eindeutig. Allerdings nur so lange, bis man versucht die Zeit, den Aufwand und die eventuellen Unannehmlichkeiten mit zu berechnen. Auch lohnt sich der Vergleich der Packungsgrößen, denn was Viagra kostet, hängt von der Dosierungsstärke und der Pillenmenge ab. Auch ein Blick auf die Preise von Viagra Generika ist interessant.

    Wo kostet Viagra mehr – online oder in der Apotheke?

    Viagra kann man in Deutschland nicht ohne Rezept kaufen. Für Medikamente, die verschreibungspflichtig sind, gilt hier das Arzneimittelgesetz, welches die Preise und Preiszuschläge im Handel mit Arzneimitteln regelt. Daher gibt es im Preis nur sehr geringe Unterschiede je nach Hersteller.

    Viagra kaufen, bedeutet aber auch, dass Sie vorher selber einiges an Zeit, Energie und eventuell Mut aufbringen müssen. Sie müssen erst einen Termin mit dem Arzt festlegen, damit dieser eine Diagnose stellen kann und ein Rezept verschreibt, und das kann dauern. Für den Besuch beim Arzt müssen Sie dann die Zeit frei machen, einschließlich Wartezeit.

    Die Untersuchungen sind in den meisten Fällen nicht schlimm, aber psychologisch doch eine Belastung und mit vermeidbaren Unannehmlichkeiten verbunden. Hinzu kommt der Weg zur Apotheke, wo man hofft, nicht abfällig angeschaut zu werden. Nicht zu vergessen die Angst man könnte jemanden treffen, der Einen kennt! Was sagt man dann?

    Wo kann ich Viagra sonst noch kaufen und zu welchem Preis?

    Außer einer normalen Apotheke stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:

    Online-Apotheken, bzw. Versandapotheken.

    Anstatt sich das Mittel selber aus der Apotheke zu holen, lassen Sie es sich senden. Ein Preisunterschied zu stationären Apotheken gibt es nicht. Sie zahlen jedoch zusätzlich für die Lieferung und in manchen Fällen auch Bearbeitung. Außerdem fällt ein gewisser Betrag als Rezeptkosten an, je nach Vereinbarung mit den Krankenkassen. Das Rezept erhalten Sie zuvor von Ihrem örtlichen Arzt oder einem Urologen.

    Arzt– und Apotheken Service

    Dieser macht es Ihnen möglich innerhalb eines Tages ein Rezept und auch gleich das Medikament zu erhalten. Dadurch, dass dem Dienstanbieter qualifizierte Ärzte, sowie auch Apotheken angehören, können Sie gleich anschließend an die online Konsultation auch das Medikament erhalten. Bei dieser Art von Arznei kann der Arzt die benötigte Information durch einen diskreten online Fragebogen erhalten und auswerten. Sie erhalten Ihr Viagra schnell und anonym an Ihre Wunschadresse.

    Was kostet Viagra?

    Wer sich mit Viagra Preisen in der Apotheke auskennt, weiß was da Medikament allein kostet. Für Konsultation, Rezept und 24 Stunden Lieferung zahlen Sie zwischen 20% und 40% dazu. Bei Packungen, die eine größere Menge Tabletten enthalten, ist der Zuschlag prozentual niedriger, was sich bei der erweiterten Auswahl an Packungsgrößen bemerkbar macht. Bei anderen online Servicen kann der Service-Zuschlag bis zu 60% ausmachen.


    Professor Dr. Christian Stief ist Facharzt für Urologie

    Beratender Experte

    Professor Dr. Christian Stief ist Facharzt für Urologie. Er habilitierte sich 1991 an der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit 2004 steht er als Direktor der Urologischen Klinik des Klinikums der Universität München vor. Er ist Herausgeber mehrerer deutsch- und englischsprachiger wissenschaftlicher Bücher und war von 2006 bis 2012 Mitherausgeber der Fachzeitschrift European Urology. Seit 2018 ist er Mitglied des Medizinausschusses des Wissenschaftsrates der Bundesregierung und der Bundesländer.

     

    Dr. Nadia Schendzielorz

    Medizinisch geprüft von: Dr. Nadia Schendzielorz

    Dr. Nadia Schendzielorz ist seit 2016 Apothekerin in unserer Online-Apotheke. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

     

    Letzte Änderung: 01 Dezember 2020

     

    Quelle: Viagra Preis (Wirkstoff: Sildenafil)

    Einzelnachweise:
    • Pfizer (2018) Datenblatt: Gebrauchsinformation: Information für Patienten VIAGRA® 25mg/50mg/100mg Filmtabletten.
    • Mitka M: Some Men Who Take Viagra Die - Why? JAMA 2000; 283: 590-591.
    • Urteil des Europäischen Gerichtshof vom 19. Oktober 2016, Rs. C 148/15
    • *OLG Karlsruhe, Urteil vom 03.07.2003, Az. 12 U 32/03 - Sexprobleme nach dem Herzinfarkt - Private Krankenversicherung muss für Viagra zahlen.
    • Bundesministerium für Gesundheit - Preismortorium für Arzneimittel
    • Bundesamt der Justiz - Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV)
    • Deutsche Apotheker Zeitung, April 2019

     

    Link zum Versandhandels-RegisterQSCert9001BVDVA