Dapoxetin

Das Mittel gegen vorzeitigen Samenerguss: Dapoxetin

Dapoxetin (Handelsname Priligy; Hersteller Janssen-Cilag), Vertrieb inzwischen durch Berlin-Chemie (Menarini), ist ein Arzneistoff, der seit April 2009 in Deutschland zur oralen Behandlung des vorzeitigen Samenergusses (Ejaculatio praecox) des Mannes zugelassen ist.

Vorzeitiger Samenerguss: Dapoxetin auf einen Blick

  • Der Wirkstoff Dapoxetin, verkauft unter dem Namen Priligy, behandelt vorzeitigen Samenerguss.
  • Nach Einnahme des Wirkstoffs wird die Ejakulation um das 3- bis 4-Fache hinausgezögert.
  • Dapoxetin zählt zu der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmern.
  • Was ist eigentlich Dapoxetin genau?

    Dapoxetin als solches ist ein Wirkstoff zur Hemmung von Serotoninblockern und wird unter dem Handelsnamen Priligy verkauft. Hersteller von Priligy ist Janssen-Cilag, vertrieben wird es mittlerweile aber durch Berlin-Chemie. Dapoxetin zählt zur Gruppe der Antidepressiva und gilt als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Was sich erst mal sehr wissenschaftlich und nicht sehr erotisch anhört, kann im Bett jedoch richtig Spaß bringen: Statt innerhalb einer Minute zu kommen, kann der Anwender nach Einnahme Priligys bis zu 3 oder 4 Mal länger; ganz zur Freude des Partners und des eigenen Selbstwertgefühls.

    Damit ist Priligy ein gewaltiger Gegner des vorzeitigen Samenergusses oder, wie er in Fachkreisen heißt, des Ejaculatio praecox. Wie auch immer er heißen mag: Hauptsache, du kommst nicht zu früh. Darauf hat am Ende keiner Bock.

    Priligy kaufen

    Priligy kaufen
    Priligy 60mg Kaufen
    Dapoxetin 60mg
    Dapoxetin kaufen
    Kamagra mit Dapoxetin
    Super Kamagra mit Dapoxetin

    Dapoxetin kaufen

    Dapoxetin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Es wird zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation bei Männern eingesetzt. Das Arzneimittel wird nicht regelmässig, sondern nach Bedarf 1-3 Stunden vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Dapoxetin wird von CYP3A4 und CYP2D6 und hat eine hohes Potential für Arzneimittel-Wechselwirkungen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit. Zahlreiche weitere Nebenwirkungen sind möglich.

    Für wen ist Dapoxetin das Richtige?

    Als rezeptpflichtiges Medikament ist Dapoxetin aber nichts für jedermann. Nur, weil Mann beim Sex mal früher kommt, sollte nicht direkt eine Tablette eingeworfen werden. Vielmehr ist es so, dass Priligy den Härtefällen vorbehalten ist und sich deshalb erst mal ein Arzt mit jedem individuellen Fall auseinandersetzen muss. Verschreiben wird er es in der Regel erst, wenn der vorzeitige Samenerguss regelmäßig über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten eintritt. Vorzeitig heißt in dem Fall, nach weniger als 1-2 Minuten oder schon bei geringster sexueller Stimulation.

    Falls der Betroffene zusätzlich das Gefühl hat, seine Ejakulation nicht kontrollieren zu können oder einen starken Leistungsdruck zwischen den Laken verspürt, kommt er für ein Rezept des Medikaments in Frage.

    Video Erklärung zu Dapoxetin

    Wann sollte ich Dapoxetin einnehmen?

    Dapoxetin ist hauptsächlich für Personen geeignet, die seit mehr als sechs Monaten unter vorzeitigem Samenerguss leiden. Das Einnehmen der Tablette wird für ein bis drei Stunden vor dem Sex empfohlen, um so sicher zu stellen, dass es zu keiner zu frühen Ejakulation kommt und der Anwender den Zeitpunkt seines Samenergusses unter Kontrolle behält.

    Kauf von Dapoxetin nur mit Rezept

    Dapoxeting (Priligy) ist nicht auf dem freien Markt erhältlich. Aufgrund seiner Wirkweise und seiner Nebenwirkungen in Kombination mit anderen Erkrankungen oder Medikamenten muss ein Arzt sein OK zur Einnahme von Dapoxetin geben: ohne Rezept kein Dapoxetin.

    Was kostet eigentlich Dapoxetin?

    Priligy mit einer Dosierung von 30 mg gibt es bei uns zwei unterschiedlichen Größen. Je Verpackung sind entweder drei Tabletten für insg. 30,32 € oder sechs Tabletten für 50,06 € enthalten.

    Woher bekomme ich Dapoxetin?

    Dapoxetin ist rezeptpflichtig – und damit nur von einem Arzt verschreibbar. Der Facharzt in diesen Themen sind Urologen. Diese können anhand Fragen einschätzen ob das Medikament für Dich geeignet ist.

    Wie wirkt Dapoxetin bei vorzeitigem Samenerguss?

    Weit gefasst zählt Dapoxetin zu den Antidepressiva, genauer zu den Serotonin-Wiederaufnahmehemmern. Dapoxetin blockiert die Serotonintransporter: Dadurch bleibt mehr Serotonin in der Gewebsflüssigkeit des Gehirns und die Kontrolle über die Ejakulation bleibt beim Anwender. So kann es seinen Samenerguss bis auf das Drei- oder Vierfache der sonst üblichen Zeit hinauszögern.

    Dosierung, Anwendung und Einnahme von Dapoxetin

    Idealerweise wird Priligy 1 bis 3 Stunden vor dem erwarteten Sex eingenommen, aber nicht mehr als ein Mal innerhalb von 24 Stunden. Dapoxetin kann in dieser Form am besten zusammen mit einem Glas Wasser konsumiert werden. Als Dosis empfiehlt sich für den Erstanwender 30 mg – falls diese Dosis gut vertragen wird, die Wirkung aber noch nicht befriedigend ist, kann sie auf 60 mg erhöht werden.


    Fragen und Antworten zu Dapoxetin

    Dapoxetin erhöht wie alle Serotonin-Wiederaufnahmehemmer die Wirkung dieses Neurotransmitters auf seine prä- und postsynaptischen Rezeptoren. ... Die unerwünschten Wirkungen ergeben sich aus dem Wirkungsmechanismus, nämlich aus einer erhöhten Aktivität des Neurotransmitters Serotonin
    Der Preis für Dapoxetin liegt für 3 Tabletten (30mg) bei ungefähr 30 Euro. Mit einem ärztlichen Rezept können Sie in jeder Apotheke oder über Zava Priligy kaufen
    Nun wurde gegen vorzeitigen Samenerguss erstmals ein Medikament (rezeptpflichtig) zugelassen: Priligy mit dem Wirkstoff Dapoxetin, ein rasch wirkender selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), ein Antidepressivum. Zu Nebenwirkungen solcher Mittel zählen auch Orgasmusschwierigkeiten.
    Der Wirkstoff Dapoxetin im Handelsprodukt Priligy gehört zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten und ist nur durch ein Rezept erhältlich.
    Seine Wirkung tritt schnell ein, Plasmaspitzenkonzentrationen werden innerhalb von einer Stunde nach Einnahme der Tablette erreicht, und die Wirkung hält nicht lange an. Die Halbwertszeit beträgt 90 Minuten. Deshalb kann die Substanz ein bis drei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.
    Grundsätzlich besteht in Deutschland die Möglichkeit einer medikamentösen Therapie mit Dapoxetin. Das Medikament gehört zur Gruppe der Antidepressiva und ist seit 2009 in Deutschland zur Behandlung des frühzeitigen Samenergusses zugelassen. In der Zulassungsstudie wurde die Zeit bis zum Samenerguss um das ca
    Der vorzeitige Samenerguss kann therapeutisch und medikamentös behandelt werden. Da die therapeutischen Massnahmen in der Regel sehr erfolgreich sind, greifen Ärzte erst dann auf Medikamente zurück, wenn die Sexual- oder die Paartherapie nicht das gewünschte Ergebnis bringen.
    Bei der schwersten Form des vorzeitigen Samenergusses erfolgt die Ejakulation bereits vor dem Einführen des Gliedes. Man spricht dann von Ejaculatio ante portas. Bei gesunden Männern kommt es durchschnittlich nach 5,4 Minuten nach Eindringen des Penis in die Partnerin zum Samenerguss.
    Bestehen andauernde Probleme mit vorzeitigem Samenerguss, ist der Gang zum Hausarzt oder - noch besser - zum Urologen ein Schritt in die richtige Richtung.
    Ejakulation hilft der Gesundheit Neue Studie: Sex senkt bei Männern ein ganz bestimmtes Krebs-Risiko. Wer viel ejakuliert, senkt das Risiko an einer Krebsart zu erkranken erheblich – das behaupten zumindest Forscher einer US-Studie.
    Tatsächlich hatten die Männer, die angegeben hatten, an mehr als 21 Tagen im Monat zu ejakulieren, also alle anderthalb Tage oder öfter, ein um 20 Prozent niedrigeres Risiko als die Männer, die es ein bis höchstens zweimal in der Woche taten (vier- bis siebenmal im Monat).
    Misst man die Zeit mit einer Stoppuhr, dauert es im Durchschnitt 5 bis 7 Minuten, bis ein Mann seinen Höhepunkt erreicht und einen Samenerguss hat. Die Bandbreite ist dabei groß: Sie reicht von weniger als einer Minute bis zu mehr als einer halben Stunde.
    Seine Wirkung tritt schnell ein, Plasmaspitzenkonzentrationen werden innerhalb von einer Stunde nach Einnahme der Tablette erreicht, und die Wirkung hält nicht lange an. Die Halbwertszeit beträgt 90 Minuten. Deshalb kann die Substanz ein bis drei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.


    Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?

    Wie bei Medikamenten so üblich, bleibt das Risiko gewisser Nebenwirkungen natürlich nicht aus. Bei Dapoxetin sind die bekanntesten: Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Durchfall, Schlaflosigkeit oder Müdigkeit. Personen, die unter Herzerkrankungen oder Depressionen leiden, sind besonders gefährdet, die Nebenwirkungen bis hin zum Bewusstseinsverlust zu spüren zu bekommen.

    Wirkmechanismus von Dapoxetin

    Dapoxetin ist ein Serotonin Reuptake-Hemmer mit kurzer Wirkdauer. Dies führt zur einer Verzögerung des Ejakulationsreflexes und zu einer Verlängerung der IELT (intravaginal ejaculatory latency time). Aufgrund der kurzen Wirkdauer ist Dapoxetin zur Therapie der vorzeitigen Ejakulation zugelassen.

    Indikationen für Dapoxetin

    Vorzeitige Ejakulation (IELT unter 2 min) bei Männern zwischen 18 und 65 Jahren mit hohem Leidensdruck und fehlender Besserung nach sexualmedizinischer Beratung.

    Wirkung von Dapoxetin

    Die größte randomisierte Studie schloss 1162 Patienten ein (n=385 Placebo, n=388 mit 30 mg Dapoxetin und n=389 mit 60 mg Dapoxetin) [Buvat 2009]: ausgehend von einer IELT von etwa 1 Minute zu Beginn der Studie wurden nach 24 Wochen eine IELT von 1,9 min (Placebo), 3,2 min (30 mg Dapoxetin) und 3,5 min (60 mg Dapoxetin) gemessen.

    Die Therapieeinschätzung durch die Patienten nach 24 Wochen (Placebo vs. 30 mg vs. 60 mg Dapoxetin): Keine Veränderung/schlechter: 68 % vs. 42 % vs. 28 %. Etwas besser oder Besser: 28 % vs. 48 % vs. 60 %. Viel besser: 4 % vs. 10 % vs. 12 %.

    Pharmakokinetik von Dapoxetin

    Rasche enterale Resorption von Dapoxetin mit einer maximalen Plasmakonzentration nach 1–2 h. Bioverfügbarkeit 15–76 %, nur geringe Beeinflussung durch die Nahrung. 99 % Bindung an Plasmaproteine. Enzymatische Inaktivierung von Dapoxetin in Leber und Nieren, v. a. durch Cytochrome (CYP2D6 und CYP3A4) und Monooxygenasen. Ausscheidung der Metabolite über den Urin. Je nach Frequenz der Einnahme schwankt die Halbwertszeit von unter einer Stunde bis 19 h.

    Nebenwirkungen von Dapoxetin

    Bisher existieren Daten an 4224 Patienten mit vorzeitiger Ejakulation aus placebokontrollierten Studien. Am häufigsten führten Übelkeit (2,2 % der Patienten) und Schwindel (1,2 % der Patienten) zum Abbruch der Therapie mit Dapoxetin:

    ZNS:

    häufig Angst, Unruhe, Somnolenz, Tremor. Gelegentlich Depression, Stimmungsveränderungen, Denkstörungen, Synkopen, Schwindel.

    Sinnesorgane:

    Sehstörungen, Tinnitus, Schwindel.

    Herz-Kreislaufsystem:

    Bradykardie, Tachykardie, Hypotonie oder Hypertonie.

    GI-Trakt:

    sehr häufig Übelkeit (über 10 %). Häufig Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Flatulenz…

    Wechselwirkungen mit Dapoxetin

    Keine Kombination mit MAO-Hemmern oder SSRI (Serotonin-Reuptake-Inhibitoren), es droht ein Serotonin-Syndrom. Keine Kombination mit Ketoconazol oder anderen Hemmern von CYP3A4. Keine Kombination mit Thioridazin.

    Kontraindikationen

    Leberinsuffizienz (Child B+C). Schwere Niereninsuffizienz. Kardiale Vorerkrankungen. Therapie mit MAO-Hemmern, SSRI oder Thioridazin. Depressionen oder psychiatrische Medikation.

    Dosierung von Dapoxetin

    Dosierung 30 mg 1–3 h vor geplanter sexueller Aktivität, maximale Einnahmefrequenz 1×/d. Bei fehlender Wirksamkeit ohne Nebenwirkungen kann auf 60 mg erhöht werden.

    Präparatenamen

    Priligy. Die Therapiekosten betrugen 2013 zwischen 9–12 Euro pro Anwendung, je nach Dosierung und Packungsgröße.


    Beratender Experte

    Professor Dr. Christian Stief ist Facharzt für Urologie. Er habilitierte sich 1991 an der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit 2004 steht er als Direktor der Urologischen Klinik des Klinikums der Universität München vor. Er ist Herausgeber mehrerer deutsch- und englischsprachiger wissenschaftlicher Bücher und war von 2006 bis 2012 Mitherausgeber der Fachzeitschrift European Urology. Seit 2018 ist er Mitglied des Medizinausschusses des Wissenschaftsrates der Bundesregierung und der Bundesländer.


    Wissenschaftliche Standards:

    Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.


    Medizinisch geprüft von:

    Dr. Nadia Schendzielorz ist seit 2016 Apothekerin. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.


    Letzte Änderung: 6 Juli 2020


    Quellen:

    Literatur

  • Buvat, J.; Tesfaye, F.; Rothman, M.; Rivas, D. A. & Giuliano, F.
  • Dapoxetine for the Treatment of Premature Ejaculation: Results from a Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Phase 3 Trial in 22 Countries.
  • Eur Urol, 2009
  • Arzneimittel-Fachinformation (D, CH)
  • Europäische Arzneimittelbehörde EMA
  • Hellstrom W.J. Emerging treatments for premature ejaculation: focus on dapoxetine. Neuropsychiatr Dis Treat, 2009, 37-46
  • Hoy S.M., Scott L.J. Dapoxetine: in premature ejaculation. Drugs, 2010, 70(11), 1433-43
  • McMahon C.G. Dapoxetine for premature ejaculation. Expert Opin Pharmacother, 2010, 11(10), 1741-52